Die Wirkung von Meditation auf unser Gehirn

By Ramin Raygan 2 Monaten agoNo Comments
Gehirnmasse durch Meditation Achtsamkeit Entspannung Stress Gesundheit Meditation Technik Meditieren lernen

Mehr Gehirnmasse durch Meditation

Das menschliche Gehirn ist ein faszinierendes Organ, in dem Unmengen von Nerven zusammenlaufen. Es gab kange Zeit die Annahme, dass jeder Mensch bestimmte Strukturen im Gehirn (Talente, Vorlieben etc.) von Geburt aus „mitbekommt“. Sie seien dann im Laufe des Lebens nur noch schwierig zu verändern. Doch viele Menschen, die sich intensiv mit Meditation befassen und selbst häufig meditieren, berichten etwas anderes. Seitdem sie meditieren hat sich bei ihnen „etwas geändert“. Doch was zeigt die Wissenschaft über die Vergrößerng der Gehirnmasse durch Meditation?

Das zeigt die Wissenschaft über den Zusammenhang zwischen Meditieren und der Gehirnmasse

In einer Metaanalyse (zusammenfassende Analyse mehrerer Einzelstudien) von 21 Studien von Fox und Kolleginnen und Kollegen konnte man etwas Erstaunliches feststellen: Die Gehirne von Meditierenden wurden mit denen von Nicht-Meditierenden mithilfe von Neuroimaging untersucht. Dies ist eine Methode, mit der die Strukturen im Gehirn abgebildet werden können. Es zeigte sich, dass bei den insgesamt über 300 untersuchten Meditierenden einige Gehirnareale im Vergleich signifikant größer waren. Diese messbaren Veränderungen betrafen vor allem die Regionen, die für

  • das Gedächtnis (Hippocampus),
  • die Körperwahrnehmung (somatosensorischer Cortex (Teil der Großhirnrinde), Inselrinde),
  • die Aufmerksamkeit (vorderer Precuneus) und
  • die Regulation von Emotionen und Selbstreflexion (Cingulärer Cortex (ACC, MCC), präfrontaler Cortex)

zuständig sind. Insgesamt waren acht Areale signifikant größer bei Meditierenden.

Gehirnmasse durch Meditation Achtsamkeit Entspannung Stress Gesundheit Meditation Technik Meditieren lernenDie kleinen, grauen Zellen …

Die Dichte der grauen Gehirnmasse hatte also zugenommen! Diesen positiven Effekt von Meditation nennen Forscherinnen und Forscher Neuroplastizität. Die Probandinnen und Probanden hatten also mehr Gerhirnmasse durch Meditation. Viele dieser Bereiche des Gehirns haben starken Einfluss auf unser Gedächtnis, unsere Emotionsverarbeitung und unsere Aufnahmefähigkeit beim Lernen. In verschiedenen Forschungen wurde immer wieder nachgewiesen, dass eine solche Veränderung mit einer verbesserten Gehirnfunktion einhergeht.

Besonders motivierend ist die Tatsache, dass man für mehr Gehirnmasse durch Meditation nicht einmal Meditations-Profi sein muss. In fünf der 21 Studien wurde der Effekt nach einem kurzen Training von nur acht Wochen gefunden. Selbst nach der verhältnismäßig kurzen Zeit zeigen sich messbare Effekte im Vergleich zu Nicht-Meditierenden. Fraglich ist noch, ob der Effekt wieder zurückgeht, wenn man aufhört zu meditieren. Wahrscheinlich schon…

Die gute Nachricht ist also, dass sich unser Gehirn verändern kann und Fähigkeiten wie Lern- und Merkvermögen verbessern lassen. Auf die Gesundheit und auch auf unser Herz hat Meditation ebenfalls einen positiven Einfluss! Und all das nur mit ein paar Minuten Meditation am Tag.

Kategorien:
  Key MeditationWirkung von Meditation
this post was shared 0 times
 200
Über

 Ramin Raygan

  (16 Beiträge)

Seit 24 Jahren ist Ramin Raygan Coach und Trainer. Er spezialisierte sich unter anderem in Achtsamkeitstraining, Förderung von Eigenmotivation, und Stressreduktion bzw. in Glücks- und Erfolgstraining. Von 1989 bis 2002 war er exklusiv für ein renommiertes Unternehmen tätig. Durch seine Seminare und Coachings erlangten viele Mitarbeiter und Kunden mehr Erfolg und Lebensfreude.

Kommentieren

Deine E-Mail erscheint nicht öffentlich.

*