Kategorien

Archiv

Wie wichtig Schlaf für unsere Lebensqualität ist

By Ramin Raygan 2 Jahren agoNo Comments

In unserer hoch-effizienten, modernen Welt haben viele Menschen das Gefühl, dass sie immer noch mehr leisten müssen. Nach dem Motto „höher, schneller, weiter“ spornen sie sich so zu immer größeren Höchstleistungen an. Für Schlaf ist da oft kaum noch Zeit. Gerade von Managern wird erwartet, dass sie immer erreichbar sind und die 40-Stundenwoche eher als eine Art Empfehlung betrachten sollten. Wenn die wöchentliche Arbeitszeit dann in Richtung 60 oder gar 80 Stunden geht, bleibt unweigerlich Etwas auf der Strecke.

„Einfach weniger schlafen, das bekomme ich schon hin!“

Viele Entscheiden sich dann dafür, einfach weniger zu schlafen. Denn im Privatleben und  bei der Familie möchte man  ja auch nicht zurückstecken. Mit Koffein und frischer Luft kommt man schon irgendwie durch den Tag.

Und das stimmt auch – Irgendwie.

Viele meiner Klienten kommen zu mir, weil sie sich ausgebrannt fühlen. Sie sind so lange in dem anspruchsvollen Hamsterrad mitgelaufen, haben alles investiert und beim Schlaf zurückgesteckt, dass sie sich jetzt einfach leer fühlen. So Beginnen Burnout und Depression.

Mehr schaffen durch besseren Schlaf

Eine der ersten Fragen ist dann häufig: „Was kann ich tun, damit ich wieder motivierter bin und am Tag mehr Energie habe und alles Aufgaben bewältigen kann?“ Wenn ich dann vorschlage, die Menschen sollten mehr schlafen fällt ihnen gerne mal die Kinnlade herunter. „Mehr schlafen? Aber dafür habe ich keine Zeit!“ höre ich dann oft.

Ja, es scheint erstmal nicht intuitiv, wenn man viel zu tun hat, einfach nichts zu tun. Allerdings gibt es Fakten zum Schlafmangel, die bisher noch jeden Hochproduktiven überzeugt haben. Verschiedene Studien (siehe Links) haben gezeigt, dass chronischer Schlafmangel unter Anderem die folgenden Probleme begünstigt bzw. damit zusammenhängt:

Diese Faktoren haben direkten Einfluss auf unsere Lebensqualität und darauf, wie effektiv wir durch den Tag kommen. Meistens hilft es schon viel mehr, sich um die eigene Schlafqualität zu sorgen, als jede Motivationsrede eines Coaches.

Falls du dich also zuweilen kraftlos und ausgepowert fühlst, frage dich nicht, wie du motivierter werden kannst. Schaue dir deinen Tagesrhythmus an und überlege genau, wie du mehr gesunden Schlaf in dein Leben integrieren kannst.

Wie lange sollte man schlafen?

Wie viel Schlaf pro Nach als gesund zu bezeichnen ist, hängt maßgeblich vom Alter ab:

Altersgruppe Empfohlene Schlafdauer
Neugeborene 9 – 10 Stunden pro Nacht + 3 oder mehr Stunden Mittagsschlaf (über den Tag verteilt)
Kleinkinder 9 – 10 Stunden pro Nacht+ 2-3 Stunden Mittagsschlaf (über den Tag verteilt)
Schulkinder 9 – 11 Stunden
Erwachsene 7 – 8 Stunden

Natürlich sind diese Stundenangaben für den optimalen Schlaf erst einmal eher grobe Richtwerte. Wenn du allerdings weit unter den 7-8 Stunden für Erwachsene Menschen bist, ist das schon einmal ein guter Hinweis darauf, was du tun kannst, um deine Lebensqualität am Tag zu steigern.

Wie kann ich meine Schlafqualität verbessern?

Ganz besonders wichtig ist nicht nur die Schlafdauer, sondern auch die Schlafqulität. Damit sich dein Körper optimal erholen kann, sorge dafür, dass du über Nacht längere Zeit am Stück schlafen kannst. Gesunder Schlaf sollte dir lieb und T.E.U.E.R. sein. Achte daher auf folgende Faktoren für einen tieferen und erholsamen Schlaf:

  • Trinken: Um zu vermeiden, dass du aus deinem Schönheitsschlaf gerissen wirst, trinke nach dem Abendessen nichts mehr. (Übrigens auch keinen Alkohol: Obwohl er von vielen als Dämmertrunk genutzt wird, beeinträchtigt er die Qualität deiner Tiefschlafphasen – also die Zeit, in der du dich am besten erholst). Auch Koffein sollte ab 14 Uhr tabu sein.
  • Essen: Vor dem schlafen nicht zu schwer oder zu viel essen. Gehe aber auch nicht hungrig ins Bett. Ein kleiner, leichter Snack ist auf jeden Fall erlaubt, wenn der Magen sonst so laut grummeln würde, dass er dich wach hält 😉
  • Umgebung: Sorge für ein dunkles, stilles Schlafzimmer. Klar, eigentlich selbstverständlich. In Zeiten von Handys, Tablets und späten Talkshows möchte ich aber trotzdem noch mal gesondert darauf hinweisen, dass das Licht von Bildschirmen und ein anhaltender Geräuschpegel deinem Gehirn suggerieren, dass es noch nicht Zeit zum schlafen ist. Falls du dabei trotzdem einschlafen solltest, wirst du einfach nicht so tief und erholsam schlafen, wie in einem stillen, dunklen Schlafzimmer.
  • Exklusivität: Nutze dein Bett und dein Schlafzimmer nur für die zwei schönsten Nebensachen der Welt – Schlafen und Sex. Mahlzeiten, TV und ganz besonders Arbeit gehören nicht ins Bett. Punkt.
  • Regelmäßigkeit: Wenn möglich, gehe jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehe zur gleichen Zeit wieder auf. Auch am Wochenende. Dein Körper ist ein Gewohnheitstier und wird es dir mit mehr Lebensenergie danken.

Wenn du diese allgemeinen Tipps für eine bessere Schlafqualität berücksichtigst, wirst du dich ganz schnell gar nicht mehr nach Motivationstechniken umschauen, weil du durch besseren Schlaf von ganz alleine mit mehr Lebensenergie und Zielstrebigkeit durch deinen Alltag gehst.

Versuche doch in dieser Woche mal jeden Tag die empfohlene Schlafzeit einzuhalten, oder an manchen Tagen sogar ein wenig zu übertreffen. Du wirst sehen, dass du tagsüber einfach produktiver und angenehmer arbeiten kannst.

Hast Du noch Schlaf-Tipps, die ich vergessen habe? Was funktioniert für dich am besten, wenn du Probleme beim Einschlafen hast? Schreib uns einen Kommentar. Und wenn du jemanden kennst, der unter Schlafmangel leidet, leite diesen Artikel an ihn weiter.

Category:
  Life-Coaching
this post was shared 0 times
 000
About

 Ramin Raygan

  (73 articles)

Seit 24 Jahren ist Ramin Raygan Coach und Trainer. Er spezialisierte sich unter anderem in Achtsamkeitstraining, Förderung von Eigenmotivation, und Stressreduktion bzw. in Glücks- und Erfolgstraining. Von 1989 bis 2002 war er exklusiv für ein renommiertes Unternehmen tätig. Durch seine Seminare und Coachings erlangten viele Mitarbeiter und Kunden mehr Erfolg und Lebensfreude.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*